KMK-Blitzlicht vom Mai 2019

Liebes KMK-Mitglied

Schon sind wir in den letzten Wochen des laufenden Schuljahres, obwohl ich den Eindruck habe, dass wir doch erst vor kurzem angefangen haben. Unterdessen ist auch in der Bildungslandschaft einiges gelaufen, von dem ich hier ganz kurz berichten möchte.

Beurteilung

Der Erziehungsrat hat einen mutigen Schritt gemacht und ja zum Jahreszeugnis auf der Primarschule gesagt. Das Zeugnis zum Ende des ersten Semesters wird durch ein Beurteilungsgespräch ersetzt. Unsere Forderung, dass ein neues Fach erst im zweiten Jahr mit einer Zeugnisnote beurteilt wird, fand leider keine Mehrheit. Wir setzen uns aber
dafür ein, dass beim Übertritt von der 6. Klasse in die Oberstufe NMG und die Fremdsprachen nicht zur Notensumme gezählt wird, sondern im Rahmen der Gesamteinschätzung der Schüler Gewicht hat. In den nun laufenden Verhandlungen gilt es die neue Form des Zeugnisses und des Beurteilungsgesprächs zu definieren. Für uns ist es wichtig, dass durch das Jahreszeugnis keine Mehrarbeit für alle Beteiligten entsteht und dafür werden wir uns vehement einsetzen.

Lern- und Fördersysteme (Lernlupe)

Letztes Mal wollten wir in der Blitzumfrage wissen, wer schon mit der Lernlupe gearbeit hat. Eure Einschätzung bezüglich Sinn, Nutzen und Benutzerfreundlichkeit interessierte uns aber nicht. Dies hätte den Umfang einer Blitzumfrage gesprengt.
Das als Nachfolge von Klassencockpit angekündigte Beurteilungsinstrument entpuppt sich unterdessen als nicht vergleichbares Instrument und kann und soll deshalb auch nur punktuell eingesetzt werden. Wer schon mit Lernlupe gearbeitet hat weiss, dass auch der Einsatz selber so seine Tücken hat. Noten sind ganz und gar nicht vorgesehen bei
Lernlupe, was bei dem zu betreibenden Aufwand nicht nachvollziehbar ist. Auch wenn Vergleiche mit anderen normierten Gruppen möglich sind, so sehen wir mehr Nach- denn Vorteile und werden diese zuhanden des Amtes formulieren. Sendet eure konkreten Fragen (allgemein oder spezifisch) direkt an folgende Adresse:
roger.sachser@bluewin.ch.

KMtalK

Am 1.Mai fand der KMtalK der Sektion Toggenburg in Bütschwil statt. 14 Schulhausvertreterinnen und -vertreter tauschten sich während knapp zwei Stunden zu Mittelstufenthemen aus. Für uns sind diese Talks wichtige Kontakte zur Basis und helfen uns bei der Meinungsbildung zu verschiedenen Themen sehr. Wir danken den beiden
Sektionsvertretungen S. Brätscher und Priska Bischof ganz herzlich für die Organisation dieses Anlasses. Der nächste Talk findet am 20. November in der Sektion St. Gallen statt. Die Schulhausverantwortlichen dieser Sektion sind jetzt schon gebeten sich dieses Datum zu notieren.

Blitz-Umfrage

Dieses Mal möchten wir von euch wissen, wie oft ihr das Lehrmittel „Die Sprachstarken“ in eurem Deutschunterricht einsetzt. Wir sind gespannt!

> Hier geht es zur 1-Klick-Umfrage!

«Mütter verstehen, was Kinder nicht sagen.»

Volksweisheit

Ich wünsche allen einen schönen Muttertag – ob als Mutter oder als Sohn/Tochter -und überhaupt ein wenig Musse in den kommenden Wochen.

Herzlich

Unterschrift

Roger Sachser

2 Kommentare

  1. Sandra Gehrer Andreoli, PS Allee, Wil

    Lieber Roger
    Liebe Vorstandsmitglieder
    Die Idee mit den KMK-Blitzlichtern finde ich grossartig – kurz und bündig erhalten wir MS-Mitglieder so einen Überblick über Themen, die euch (und uns) in letzter Zeit beschäftigten und beschäftigen.
    Herzlichen Dank einmal mehr für eure wertvolle Arbeit!

    Auch euch allen wünsche ich Musse und Energie für die letzten Schulwoche in diesem Schuljahr!
    <3 -lichst Sandra

  2. Brigitte Baumgartner Steiner

    Liebe Kollegen und Kolleginnen
    In der Blitzumfrage fehlt eindeutig: Ich verwende das Deutsch-Lehrmittel „Sprachland“. Klar, ich weiss, was die Sprachstarken sind, kann aber keine Antwort geben, wenn das andere, auch vom Kanton empfohlene Lehrmittel (!) eingesetzt wird. So wie die Umfrage jetzt aufgesetzt ist, gibt es kein aussagekräftiges Abbild. Schade!
    Für uns mit Doppelklassen eignet sich das Sprachland viel besser, ausserdem ist dieses Lehrmittel meiner Meinung nach viel offener und ermöglicht mehr Abwechslung und Differenzierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.